Rhenium-SCT

Rhenium-SCT®

Epidermale Radioisotopen-Therapie zur Behandlung des Basalzell- und Plattenepithelkarzinoms

Projektbeschreibung

Basalzell- und Plattenepithelkarzinome der Haut sind mit Abstand die häufigsten Tumoren des Menschen. Als Behandlungsmöglichkeit stehen neben der in der Regel stattfindenden chirurgischen Entfernung von dünnen Tumoren auch Strahlentherapien oder topische Therapien mit immunmodulierenden Arzneimitteln zur Verfügung.

Die Firma OncoBeta GmbH hat zur Behandlung von dünnen Basalzell- und Plattenepithelkarzinomen eine lokale, topische Strahlentherapie mit einer radioaktiven Paste (Rhenium-188) entwickelt. Hierfür wird das zu behandelnde Hautareal mit einer dichten Spezialfolie abgedeckt. Die Paste wird dann kontaktfrei und punktgenau über die Folie auf die Haut aufgetragen, wodurch eine kurative Behandlung erzielt wird. Nach 1 bis 2 Stunden kann die Folie mit der trockenen Paste entfernt werden.

Die durch die Behandlung abgestorbenen Tumorzellen werden vom Körper abgebaut und durch gesunde Zellen ersetzt. In den meisten Fällen kann so eine Heilung erzielt werden.

Studienleitung: Prof. Dr. Julia Tietze und Prof. Dr. Steffen Emmert,  sowie Prof. Dr. Bernd Krause und Dr. Jens Kurth

Sponsor

Universitätsmedizin Rostock, Klinik und Poliklinik für Dermatologie und Venerologie und Klinik und Poliklinik für Nuklearmedizin