AmbuPlas

AmbuPlas

Geräteentwicklung zur Dokumentation einer bereichsübergreifenden Plasmatherapie stationär-ambulant

Projektbeschreibung

Im Rahmen dieses geförderten Projektes wird ein Geräteaufsatz (PlasmaPocket) für die CE-zertifizierten Plasmageräte (PlasmaDerm Gerät der Fa. CINOGY aus Duderstadt und  kINPen MED der Fa. neoplastools aus Greifswald) entwickelt. Dieser Geräteaufsatz soll die korrekte (Plasma-) Behandlungsdurchführung und den Behandlungserfolg an der Wunde (Befunddokumentation) zeitgleich mit der Plasmabehandlung dokumentieren. In der projektbegleitenden klinischen Studie erhalten Patienten mit chronischen Wunden stationär und ambulant zu Hause (2 bis 3 x pro Woche) eine plasmabasierte Wundbehandlung. Im Rahmen dieser Behandlungen sollen die Durchführungsdokumentation der Plasmabehandlungen evaluiert werden (Abstand, Behandlungszeit etc.). Parallel dazu wird die automatisierte Befunddokumentation erarbeitet und die stationäre mit der ambulanten Dokumentation digital zusammengeführt (u. a. Dokumentation der Wundgröße mittels einer 3D-Wundkamera, des lokalen Infektstatus, Parameter der Hautdurchblutung und des Wassergehaltes).

Sponsor

Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit des Landes Mecklenburg-Vorpommern sowie der Europäische Fonds für Regionale Entwicklung fördert die Hautklinik über das TBI als wissenschaftlichen Projektträger das Verbundprojekt „AmbuPlas“.